Imkerschule Oberfranken e.V.

Kurse in diesem Monat

11. Dezember 2016 - 31. Dezember 2016

Jubiläumsveranstaltung der Imkerschule

25 Jahre Imkerschule Oberfranken – Jubiläum in Mitwitz gefeiert

Der Weiße Saal des Wasserschlosses Mitwitz bildete den würdigen äußeren Rahmen für das Festprogramm zum  25-jährigen Bestehen der Imkerschule Oberfranken. Dort hat diese auch ihren Sitz im Wasserschloss Mitwitz.

Die Imkerschule wurde gegründet, um die Bienenhaltung flächendeckend zu sichern, Anfänger zu schulen, die Bienengesundheit zu fördern, sowie  als Weiterbildungsangebot für nordbayerische Imker zu dienen.

Ein Jubiläum beginnt mit einem freudigen Miteinander, so auch diese Jubiläum. Begonnen wurde es mit einem Sektempfang bei strahlendem Sonnenschein im Innenhof des Schlosses.

Der 1. Vorsitzende der Imkerschule, Rüdiger Wintersperger aus Bad Rodach freute sich in seinen Begrüßungsworten über den zahlreichen Besuch und einer Vielzahl von Ehrengästen, die angeführt wurden durch Landrat Oswald Marr, dem ehemaligen Landrat Dr. Heinz Köhler, dem 2. Bürgermeister Jürgen Kern und dem Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbands, Erwin Schwarz.

In seinen Eingangsworten würdigte der Vorsitzende die Arbeit der 2300 oberfränkischen Imker, die in 72 Vereinen 18000 Bienenvölker betreuen, als Hobby aber auch als Nebenerwerb. Besonders erfreut zeigte er sich auch über die sehr gut besuchten Imkerkurse und den immer aktuellen und fachlich fundierten Seminaren an der Imkerschule Mitwitz. Auch unterstrich er die gute Zusammenarbeit an der Imkerschule Mitwitz, bei der auch die Nachwuchsarbeit einen hohen Stellenwert einnimmt. Auch für die Zukunft gelte es, so Rüdiger Wintersperger, die Aus- und Weiterbildung für den Hobby- und Nebenerwerbsimker zu gestalten und anzubieten. Die Faszination, die der Bienenstaat bietet, ist mehr als ein Ausgleich und begeistert täglich neu.

Im Rahmen dieser Festveranstaltung freute sich Rüdiger Wintersperger, auch zwei langjährige Funktionäre im Verband, Konrad Dinkel, Unterleiterbach bei Zapfendorf und Georg Hupfer, Klosterlangheim mit der silbernen Verdienstnadel des Landesverbands auszeichnen zu können.

Besonders erwähnt wurde auch Dr. Heinz Köhler, als Gründungshelfer der Imkerschule, die auf seine Initiative während seiner Amtszeit als Landrat des Landkreises Kronach gegründet wurde.

In seinem Grusswort würdigte auch Landrat Oswald Marr das Wirken der Imkerschule Oberfranken und er dankte allen, die in den vergangenen 25 Jahren Verantwortung getragen haben. Gleichzeitig dankte er allen Imkern für die Ausübung ihres schönen Hobbys.  Im Wasserschloss Mitwitz habe die Imkerschule Oberfranken eine Heimstatt gefunden hat; dies bezeichnete Landrat Marr als einen glücklichen Umstand und so unterstütze der Landkreis Kronach  die Imkerschule auch gerne.  Auf das Entstehen ging er kurz ein und erwähnte einen Gründungsvater, Dr. Heinz Köhler.  Ausgangspunkt sei es gewesen, in Mitwitz im Zusammenhang mit der grundlegenden Sanierung des Wasserschlosses ein ökologisches Zentrum zu errichten.

Im Namen der Thüringer Imker gratulierte stellvertretend für den Landesverbandsvorsitzenden, Dr. Heinz Dolzmann aus Jena der Imkerschule Oberfranken und er freue sich jedes Mal über gegenseitige Besuche. Das Hobby Imkerei und das gemeinsame Interesse stehe im Vordergrund. Dies sei auch sein Wunsch für die Zukunft!

Erwin Schwarz als Vertreter der Landwirte in Oberfranken betonte das konstruktive Miteinander und freute sich, dass sowohl Imker als Landwirte stets das Gespräch suchen. Nur so könne man Ideen und Gedanken konstruktiv weiterentwickeln.

Mit Freude und berechtigtem Stolz stellte man fest, dass die Aufgabenstellung der Imkerschule von 1987, Lehrfahrten für Imkervereine, Durchführung von Wochenende- und Wochenseminaren, Abhaltung von Fachtagungen, Schulung der Imker und Imkeranfänger, Jugend – und Erwachsenenbildung, Ergänzung zum Biologieunterricht in Schule und die Zusammenarbeit mit der ökologischen Bildungsstätte im Wasserschloss mit Bravour gemeistert wurden und werden.

Mit dem Festvortrag „Vielmännerei und andere Schwärmereien im Bienenvolk“  begeisterte Dr. Hans-Hinrich Kaatz von der Martin-Luther-Universität Halle alle Zuhörer im Weißen Saal und zog diese mittels Sprache und Bildern sowie fundierten Fachaussagen in seinen Bann.

Das Schlusswort benutzte der Vorsitzende, um sich bei allen Helfern für dieses Fest sowie während des laufenden Jahres zu bedanken. Nur in einem gut funktionierenden und harmonisierenden  Team sei dies möglich! Im Anschluss lud er alle Besucher zu einem gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen ein.